Home » Allgemein » Corona: Informationen zur aktuellen Lage.

Corona: Informationen zur aktuellen Lage.

Infos rund um Corona

Wir werden an dieser Stelle laufend aktuelle Informationen anbieten, zum Teil in verschiedenen Sprachen.
Es ist ganz wichtig, diese Infos an Geflüchtete weiterzugeben.

*************************************************

Montag, 06.04.20:

Unser Spendenaufruf für die Gifhorner Tafel hat zu einem großartigen Ergebnis geführt: Bis zum Wochenende sind mehr als 10.000 € auf dem Spenden-Konto eingegangen, zusätzlich zu dem Betrag von 1.000 €, den die Flüchtlingshilfe einbringt. Die Zeitungen berichten:

(In der gedruckten Ausgabe der AZ am Dienstag, 07.04.20)

*************************************************

Freitag, 03.04.20:

Gestern hat die Zahl der an Corona-Infektionen gestorbenen Menschen in Deutschland die Zahl 1000 überschritten. In unserer Region war und ist besonders betroffen ein Altenheim in Wolfsburg.
Ein anderes wichtiges Thema sind die fehlenden Erntehelfer, aktuell für die Spargelernte. Hier können auch Geflüchtete helfen.
Falls jemand Interesse hat, als Erntehelfer zu arbeiten, bitte bei Eva Leis mit Namen, Aufenthaltsstatus, Wohnort  und Angaben zur Mobilität melden, um die Erreichbarkeit des Arbeitsorts zu prüfen.
Weitere Infos in einer E-Mail von Sabrina Wunsch (Stabsstelle Integration):

Auch die beiden Gifhorner Zeitungen berichteten bereits zu diesem Thema.

*************************************************

Montag, 30.03.20:

Die Bundesregierung hat inzwischen bekannt gegeben, dass die momentan geltenden Kontaktverbote noch mindestens bis zum 19. April in Kraft bleiben werden.
Zusätzlich zu den auf dieser Seite bereits veröffentlichten Informationen (siehe auch: Corona) bietet der Landespräventionsrat Niedersachsen ein mehrsprachiges psychologisches Beratungstelefon an. Dieses kann von Menschen in psychischen Belastungssituationen genutzt werden, z.B. von traumatisierten Flüchtlingen.

Die telefonischen psychologischen und psychosozialen Beratungsgespräche werden in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Kurdisch, Russisch und Spanisch angeboten.

Telefonnummern und Zeiten der Erreichbarkeit:

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN)

*************************************************

Dienstag, 24.03.20:

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge empfiehlt folgende Links, die zu Informationen über Verhaltensregeln bezüglich des Coronavirus’ in unterschiedlichen Sprachen führen:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html 

https://b-umf.de/p/mehrsprachige-informationen-zum-coronavirus/ 

https://de.qantara.de/content/corona-infos-auf-arabisch-nachrichtenportal-fuer-fluechtlinge-gefragt 

Das BAMF selbst aktualisiert laufend die Meldungen auf seiner Internetseite.

Hinweis zur Auszahlung der Asylbewerberleistungsstelle:

Auszahlungen erfolgen per Überweisung oder per weißer Karte am Kassenautomaten. Bevor Sie am Zahltag zum Landkreis Gifhorn kommen, überprüfen Sie, ob die Leistung Ihnen auf Ihr Konto überwiesen worden ist.
Der Zutritt zum Gebäude und zum Kassenautomaten erfolgt nacheinander. Es ist auf einen ausreichenden Abstand untereinander im Bereich des Kassenautomaten sowie vor dem Gebäude zu achten.
Dringende Anliegen sind vorab telefonisch oder per E-Mail mit dem zuständigen Sachbearbeiter zu klären.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

*************************************************

Montag, 23.03.20:

In Deutschland waren bis Sonntag mehr als 24 100 Infektionen mit dem neuen Coronavirus bekanntgeworden. Mehr als 90 mit Sars-CoV-2 Infizierte sind bislang bundesweit gestorben.
In einer Konferenz der Bundesregierung mit den Landesregierungen wurden am Sonntag, 22.03.20 neue strengere Regeln beschlossen, die ab sofort für ganz Deutschland gelten:

*************************************************

Samstag, 21.03.20:

Die Allerzeitung schreibt erneut über die Probleme der Tafeln und dabei auch über unsere geplante Unterstützung:

*************************************************

Freitag, 20.03.20:

Flüchtlingshilfe Papenteich unterstützt Gifhorner Tafel
Wie vor zwei Tagen bereits angesprochen, trifft die gegenwärtige Situation besonders die Ärmsten in der Gesellschaft. Deshalb haben wir beschlossen, der Gifhorner Tafel bei ihrer wichtigen Aufgabe zu helfen.

Weitere Informationen im nachstehenden Spendenaufruf:

Außerdem werden voraussichtlich noch Fahrer gebraucht.

*************************************************

Donnerstag, 19.03.20:

Vor einer Woche hat sich Sabrina Wunsch bei uns im Magazin vorgestellt, sie ist bei der Stabsstelle Integration des Landkreises für die Ehrenamtlichen zuständig. Heute hat sie sich per mail mit umfangreichen Infos gemeldet:

Die beiden wichtigsten Links aus der Mail von Frau Wunsch:

Zur Website: www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

Pressemitteilung der Bundesanstalt für Arbeit: https://www.arbeitsagentur.de/presse/2020-13-jobcenter-und-arbeitsagenturen-arbeiten-weiter

Hinweis: Beachte auch die Infos vom 17.03.20 (weiter unten)

*************************************************

Mittwoch, 18.03.20:

Einschränkungen wegen Corona trifft besonders die Bedürftigen
Mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit wird Deutschland von der Infektionswelle getroffen und die notwendigen Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung lähmen das öffentliche Leben und die Wirtschaft in einer Weise, die es in der Bundesrepublik noch nie gab. Die Auswirkungen treffen dabei im besonderen Maße die Ärmsten und die Hilfsbedürftigen, die unter anderem auf die öffentlichen Tafeln angewiesen sind.
In den heutigen Ausgaben der beiden Gifhorner Zeitungen wird darauf eingegangen. Die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Tafeln wird schwieriger, aber sie wollen weitermachen, es ist jetzt vielleicht notwendiger denn je.
Aller-Zeitung vom 18.03.20 Gifhorner-Tafel

*************************************************

Dienstag, 17.03.20:

Die Ausländerbehörde in Gifhorn gibt bekannt, dass die Abteilung 3.2 (Allgemeine Hoheitsangelegenheiten) wie andere Abteilungen auch, bis auf Weiteres geschlossen bleibt. Bei dringenden Anliegen wird empfohlen, sich zunächst telefonisch, per E-Mail oder schriftlich mit den Mitarbeitern in Verbindung zu setzen. Wer jeweils zuständig ist, kann dem folgenden Organigramm entnommen werden:

Für die Information von Geflüchteten können die folgenden Schriftstücke hilfreich sein: