Home »

VHS-Vortrag über den Nil

Wann:
20. Februar 2018 um 18:30 – 20:45
2018-02-20T18:30:00+01:00
2018-02-20T20:45:00+01:00
Wo:
Kreisvolkshochschule Gifhorn
Freiherr-vom-Stein-Straße 24
38518 Gifhorn
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Ulf Neumann, Fachbereichsleiter der VHS
05371 9459666

Der Nil – Lebensader und Konfliktstoff

Der Nil ist der längste Fluss der Welt und wie andere große Flüsse eine Wiege der Zivilisation. Derzeit gehören 12 afrikanische Staaten zum Einzugsgebiet des Nilbeckens. Ägypten und Sudan sind nahezu vollständig vom Nilwasser abhängig – Wasser, das zu etwa 80 % aus dem Blauen Nil stammt, der seinen Ursprung im regenreichen Hochland Äthiopiens hat.
Äthiopien hat am Oberlauf angefangen, dieses Wasser durch Staudämme zu regulieren, um Energie zu erzeugen und die Landwirtschaft zu bewässern. Seither wächst bei den Anrainern am Unterlauf die Furcht, dass künftig bei ihnen zu wenig Wasser ankommt. Bisherige Nilabkommen haben nicht verhindert, dass der Konflikt zwischen Ägypten und Äthiopien an Schärfe gewonnen hat. Äthiopien hat sich der Unterstützung durch China versichert, das die Dammbauten finanziert. Das Schlagwort vom künftigen „Krieg um Wasser“ hat hier eine Grundlage.

Dienstag, 20.02.2018 um 18:30  in den Räumen der Kreisvolkshochschule Gifhorn

Dozent:  Prof. Dr. Ulrich Menzel, TU Braunschweig,  Eintritt frei

Anmeldeschluss: 16.2.2018  (Auf der Website der Veranstaltungsreihe “Politische Bildung” steht sogar der 13.02. als Anmeldeschluss!)

Zwar hat das Thema der Veranstaltung nicht unmittelbar mit unserer Arbeit zu tun, aber letztlich sind die Probleme, um die es geht, auch Fluchtursachen. Der Vortrag ist Teil einer Veranstaltungsreihe unter dem Jahresthema “Afrika begreifen”. Empfohlen sei dazu ein Blick auf die Website des Fachbereichs:    Veranstaltungsreihe “Afrika begreifen”