Home » Allgemein

Allgemein

Termine

Ergänzend zu den Angaben im Terminkalender möchte ich an dieser Stelle auf einige Besonderheiten extra hinweisen

  • In der Woche vor Ostern, am Mittwoch, 17. April, bleibt unser Magazin geschlossen, dies betrifft auch den Deutsch-Unterricht für Frauen.
  • Auch am Mittwoch, 1. Mai bleibt das Magazin geschlossen.

Details zu allen Terminen im Terminkalender!

Das alte Gemeindezentrum sieht wieder aus wie neu!

Na, ja, fast jedenfalls!
Die Reinigung der Fassade, die am 27.02.19 abgeschlossen wurde, lässt das Gebäude auf jeden Fall in einem ganz anderen Licht erscheinen. Wenn dann erst einmal die Sträucher und Bäume wieder grün sind, wird das Bild noch freundlicher werden.

Die Sporthalle sieht dagegen schon wieder fast ein wenig schmutzig aus. Und schmutzig geblieben ist auch die alte Kegelbahn. Da ist es ganz gut, dass sie ein wenig hinter den Büschen verborgen bleibt.

 

Jahreshauptversammlung 2019

Am 27.02.2019 fand im alten Gemeindezentrum Meine unsere diesjährige Generalversammlung statt. Mit 21 Personen war etwa die Hälfte der Vereinsmitglieder anwesend. Besonders begrüßt wurden die Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn sowie Britta Herbig vom RethenTheater, die mit einem Spendenscheck über 1000 € gekommen war. Gemeinsam mit Hubert Schwaninger, der ja auch gleichzeitig Mitglied unseres Vereins ist, wurde dieser Scheck an den Vorstand überreicht. Es handelt sich um einen Überschuss aus den Aufführungen der Komödie „Natürlich gibt es Engel“ in Vordorf vom September 2018. Die engagierte Theaterspielgruppe unterstützt auf diese Weise jedes Jahr Projekte der Region, außerdem hat sie die Patenschaft für eine Flüchtlingsgruppe in Rethen übernommen.

Britta Herbig von RethenTheater überreicht den symbolischen Scheck

Im Jahresbericht von Eva Leis wurde deutlich, wie viel sich auch 2018 wieder ereignete. Zwar hat sich die Zahl der Flüchtlinge im Papenteich nicht sehr geändert, aber es gab mehrere Familienzusammenführungen, jedes Mal verbunden mit viel Bürokratie und Behördengängen. Einige Flüchtlingswohngemeinschaften wurden aufgelöst, es mussten neue Wohnungen gefunden und die damit verbundenen Formalitäten erledigt werden.
Ein dritter Bereich, der die Ehrenamtlichen in 2018 sehr beschäftigt hat, war die Integration in den Arbeitsmarkt. Etliche Geflüchtete haben Minijobs neben ihren Sprachkursen, mehrere sogar Vollzeitjobs. In zwei Fällen besteht ein Ausbildungsverhältnis. Daneben konnten Praktikumsplätze gefunden werden. Es hätten noch mehr sein können, doch leider wurde in etlichen Fällen von der Ausländerbehörde keine Arbeitserlaubnis erteilt.
Deutlich wurde in den Ausführungen von Eva Leis auch die Wichtigkeit des alten Gemeindezentrums nicht nur als Sachspendenmagazin, sondern auch als Begegnungsstätte. Woche für Woche wird es intensiv genutzt für Spendenausgabe, Deutschunterricht, Workshops, Teamsitzungen, Spielenachmittage und anderes mehr.


Kassenwart Wolfgang Stindl konnte in seinem Bericht für 2018 auf einen ausgeglichenen Haushalt verweisen, die Einnahmen stammen überwiegend aus Spenden.
Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Außerdem wurden 3 Kassenprüfer gewählt.
Frau Kielhorn ging in ihrem Grußwort auch auf die Zukunft des alten Gemeindezentrums ein, sie wies auf die Zuständigkeit des Landkreises hin und stellte in Aussicht, dass dieser das Gebäude in den nächsten 18 Monaten noch bestehen lassen würde. Mittlerweile ist die Fassade auf Kosten der Samtgemeinde mit Hochdruckreinigern gesäubert worden, so dass das Magazin optisch wieder gut zur angrenzenden Sporthalle passt.
Aus der Versammlung heraus wurde kritisiert, dass durch die Verwendung von Begriffen wie „Schrottimmobilie“ in der Öffentlichkeit ein falscher Eindruck vom Wert und den Nutzungsmöglichkeiten des Gebäudes entstehen könnte. Wir sind jedenfalls sehr froh und dankbar für die Möglichkeiten, die wir derzeit haben und die sicherlich im Landkreis ihresgleichen suchen.

Für besonderes Engagement wurden Lothar Matussek und Hans-Georg Reinemann mit kleinen Präsenten belohnt.

Lothar hat sich besonders um die Integration in den Arbeitsmarkt gekümmert

Schorse Reinemann hat sich besonders um die Außenansicht des Magazins gekümmert

Britta Herbig mit dem Scheck

Berichterstattung in den Gifhorner Zeitungen:

      Allerzeitung vom 02.03.19

      Gifhorner Rundschau 05.03.19

 

Arbeitserlaubnis und Arbeitsförderung

Das folgende Papier gibt Hinweise auf die Bedingungen für die Aufnahme einer Arbeit durch Asylbewerber:

Arbeitsförderung und Arbeitserlaubnis 18_08_22

Verbraucherschutz für Geflüchtete

Die folgende Veranstaltung ist sowohl für Helfer als auch für Geflüchtete interessant:

Montag, 18.02.19 um 18:00 Uhr:  Informationsveranstaltung zum Verbraucherschutz für Geflüchtete und Helfer,
Clausmoorhof, II. Koppelweg 143, 38518 Gifhorn
Zum Flyer:    Verbraucherschutz

Es wird während der Veranstaltung auch in französisch und arabisch übersetzt.

Das alte Meiner Gemeindezentrum soll erhalten bleiben!

Wie im Dezember an dieser Stelle bereits berichtet, möchte eine Mehrheitsgruppe im Rat der Samtgemeinde Papenteich (Die Fraktionen von CDU, SPD und Grünen) das alte Meiner Gemeindezentrum vor dem Abriss bewahren und für eine weitere Nutzung renovieren lassen. (mehr …)

Die neue Gleichstellungsbeauftragte besucht uns im Magazin

Gleich am ersten Öffnungstag des Magazins der Flüchtlingshilfe im neuen Jahr hatten wir Besuch. Frau Brinja Hoffmann, seit Beginn dieses Jahres Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Papenteich, besuchte uns im Magazin, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Genau wie ihre Vorgängerin Frau Britten, die den Papenteich aus familiären Gründen verlassen hat, ist Frau Hoffmann mit einem Teil Ihrer Stelle für die Angelegenheiten der in der Samtgemeinde lebenden Geflüchteten zuständig. Dass sie gleich die erste Gelegenheit wahrnahm, uns und unsere Arbeit aus nächster Nähe kennenzulernen, zeigt, dass dieser Teil Ihres neuen Arbeitsplatzes offenbar für sie keine Nebensache ist, sondern hohe Priorität besitzt.

Der Vorstand der Flüchtlingshilfe Papenteich im Gespräch mit Frau Hoffmann

Weihnachtsfeier im Magazin

Für die letzten Tage des alten Jahres ist das Magazin nun geschlossen, doch am Mittwoch, dem 19.12.2018 war noch einmal Hochbetrieb. Rund 60 Geflüchtete und Flüchtlingshelfer waren der Einladung zur Weihnachtsfeier gefolgt, auch die Männer aus der Fahrrad-Werkstatt konnten jetzt mal ohne ölverschmierte Finger im großen Saal dabei sein.
(mehr …)

Termine und Neuigkeiten

Neues Formular für die Sachkostenentschädigung

Herr Kühne von der Stabsstelle Integration teilt mit, dass es ein neues Formular für die Abrechnung von Sachkosten gibt. Das Land Niedersachsen stellt wieder Geld zur Verfügung, es wird aber auf Veränderungen hingewiesen. Dazu bitte die neue Richtlinie beachten, für den neuen Abrechnungszeitraum muss das neue Abrechnungsformular verwendet werden.

Der neue Abrechnungszeitraum läuft vom 16.10.2018 bis 15.10.2019. Auszahlungen können voraussichtlich ab Januar 2019 erfolgen.

Hier findet man die neue LMEA2019 – Richtlinie sowie das neue LMEA – Abrechnungsformular – bitte beachten Sie die Änderungen!

Für den vergangenen Abrechnungszeitraum (16.10.2017 bis 15.10.2018) reichen Sie die Abrechnungen bitte zeitnah bei mir/Ihrem Ansprechpartner vor Ort ein. Anträge aus dem vergangenen Zeitraum müssen bei mir bis zum 30.11.2018 eingegangen sein.

Spätere Abrechnungen können anschließend nicht mehr berücksichtigt werden und sind dann nicht mehr erstattungsfähig.

**********

Auch dieses Jahr gibt es wieder das Weihnachtspostamt

Wie in den vergangenen Jahren wird es wieder das Weihnachtspostamt geben, um Kindern von Geflüchteten zum Fest eine Freude zu bereiten.
Da im letzten Jahr die Zahl der beschenkten Kinder mit 468 aber an die Kapazitätsgrenze stieß, gibt es ein paar Änderungen. Die wichtigste vielleicht: Das Alter der Kinder ist auf 0 bis 12 Jahre beschränkt. Weitere Details im Brief von Herrn Zemke:  Weihnachtspostamt 2018

**********

Runder Tisch in Isenbüttel

Der nächste “Runde Tisch” der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe für den südlichen Landkreis, also auch für uns, findet in Isenbüttel statt:

Mittwoch, 14.11.2018 ab 18.00 Uhr:       Treffen im Jugendtreff der Samtgemeinde Isenbüttel, Schulstr. 31 in 38550 Isenbüttel

**********

Ein neues Projekt: Das gemeinsame Kochbuch der Flüchtlingshilfe

Es gibt eine neue Idee für ein schönes gemeinsames Projekt und wir hoffen, dass möglichst viele Helfer und Flüchtlinge sich dafür begeistern können. Nach dem Motto „ So schmeckt’s bei uns Zuhause“ möchten wir ein kunterbuntes Rezeptbuch erstellen.

Weitere Details dazu findet ihr in der Anlage:  Rezeptbuch Flüchtlingshilfe

Schwimmkurs für Geflüchtete

Von der Naturfreundejugend Braunschweig erreichte uns am 22.10.18 die folgende mail :

Hallo liebe Kooperationspartner*innen,
ganz herzlich möchten wir zu unserem kostenlosen Schwimmkurs für nicht-geflüchtete und geflüchtete Jugendliche einladen. Wir treffen uns jeden Donnerstag um 18.45 Uhr im Bad Gliesmarode (im Eingangsbereich).
Für den Kurs sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Wir trainieren auf den Erwerb von Schwimmabzeichen und freuen uns immer sehr über neue oder alt-bekannte Gesichter. Außer Schwimmsachen und einem symbolischen Euro ist nichts mitzubringen. Es entstehen auch keine weiteren Kosten oder Eintrittsgelder. Unsere Schwimmtrainer*innen passen sich den persönlichen Fähigkeiten und Vorerfahrungen der Neueinsteiger*innen an.
An unserem Kurs nehmen sowohl Jungs als auch Mädchen, sowie Menschen mit und ohne Fluchthintergrund ab 14 Jahren teil. Jede und jeder ist bei uns herzlich willkommen!

Wir freuen uns über weitere Teilnehmer*innen und/oder Rückfragen.
Viele Grüße,  Jan Kiegeland

Naturfreundejugend Braunschweig,

Goslarsche Str. 99
38118 Braunschweig
Telefon: 0531 890018
Mobil: 0176 25357022
Fax: 0531 890019
Mail: naturfreundeladen@web.de
Homepage: www.nfj-bs.de

Wie man sieht, ist es nicht eine Maßnahme nur für Flüchtlinge, sondern für alle Interessenten, allerdings ist das Mindestalter von 14 Jahren zu beachten. Wer Interesse hat, sollte Kontakt aufnehmen. Nachfolgend noch ein Flyer der Naturfreundejugend: