Home » Allgemein

Allgemein

Der Ministerpräsident besucht Meine

Samstag, 25.06.22, nachmittags auf dem Meiner Marktplatz. Die SPD hatte alle Ehrenamtlichen eingeladen zu einer Veranstaltung, in der ihr Engagement gewürdigt werden sollte. Ministerpräsident Stefan Weil persönlich war gekommen, mit ihm der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs und der Landrat Tobias Heilmann.

Philipp Raulfs (2. von links) und der Ministerpräsident im Dialog mit den Flüchtlingshelfern

Klar, im Oktober ist Landtagswahl, aber hauptsächlich war die politische Prominenz gekommen, um zuzuhören. Wie andere Vereine haben auch wir diese Gelegenheit genutzt, um unsere Sorgen und Wünsche vorzubringen. Unser Wunsch war und ist vor allem ein Bürokratieabbau und eine bessere Kommunikation mit der Verwaltung , um unsere Arbeit für die Flüchtlinge zu vereinfachen und zu beschleunigen. Der am Samstag begonnene Dialog soll durch weitere Gespräche mit Philipp Raulfs fortgesetzt werden.
Lesen Sie dazu auch die Berichte der Zeitungen:

Weitere Fotos:

Aktuell gesucht

Im Moment haben wir ausreichend Möbel!
Folgende Dinge können wir aber noch gebrauchen:
– Wasserkocher, Föhne und Handrührgeräte
– Kochtöpfe und Pfannen
– Staubsauger
– Mikrowelle
– Wäscheständer
– Kopfkissen
– Buggys für Kleinkinder
– Skateboards und Roller für Kinder
– “Sprachfreie” Spiele (z.B. Memory, Mensch ärgere dich nicht, …)
Aktuell nicht mehr benötigt, weil jetzt reichlich vorhanden:
Kinderwagen, Schulranzen, Kleidung für Kinder und Erwachsene. Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Platzgründen viele Dinge ablehnen müssen.

Für die Sammelunterkunft des Landkreises in Ehra-Lessien wird weiterhin gesucht:
– Duschgel, Shampoo, Seife
– Feuchttücher, Babynahrung, Waschmittel
– Teller, Besteck, Tassen
Falls Sie solche Dinge abgeben können oder spenden wollen, können Sie sie direkt in Ehra abgeben.



Sachspenden gesucht

Durch unsere begrenzte Lagerkapazität einerseits und dem gleichzeitig vorhandenen Bedarf an Sachspenden durch die vielen neu eintreffenden ukrainischen Flüchtlinge andererseits müssen wir sehr flexibel mit Sachspenden umgehen. Das heißt, wir können immer nur bestimmte Dinge annehmen, die sich von Tag zu Tag ändern können. Was das jeweils ist, lesen Sie hier: Aktuell gesucht
Sowohl die Annahme von Spenden als auch die Ausgabe können nur nach vorheriger Anmeldung stattfinden. Nutzen Sie dazu unsere E-Mail-Adresse oder unser Kontakttelefon.

(mehr …)

Hilfe für geflüchtete Ukrainer

Die Flüchtlingshilfe Papenteich bittet alle Gastgeber von ukrainischen Flüchtlingen, mit uns Kontakt aufzunehmen, da wir sowohl mit Kleidung und anderen Dingen des persönlichen Bedarfs helfen können, als auch mit Rat und Tat bei der Registrierung, Antragstellung, Anmeldung in der Schule und Kontakten zu anderen geflüchteten Familien.

Darüber hinaus unterstützen wir durch Sachspenden, die wir in unserem Magazin sammeln, Hilfstransporte in die Ukraine sowie andere Institutionen wie die Gifhorner Tafel oder die Sammelunterkunft in Ehra.

Außerdem bieten wir Hilfe bei der Trauma-Bewältigung an, dazu steht uns mit Bernd Heise ein ausgebildeter Therapeut zur Verfügung.

Seit Montag, 16.05.22 bieten wir wieder Deutschunterricht an. Es gibt aktuell aber keine Kurse der Volkshochschule im Papenteich, sondern wir starten mit kleinen Kursen in Eigenregie. Mehr dazu: Deutschunterricht

Informationen der Samtgemeinde Papenteich zur Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen.

Informationen des Landkreises zur Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen: Ukraine-Hilfe

Obwohl ukrainische Kriegsflüchtlinge automatisch ein 90-tägiges Aufenthaltsrecht haben, sollten sie sich möglichst schnell im Landkreis registrieren lassen, damit Krankenfürsorge und finanzielle Unterstützung gewährleistet sind. Durch ein Online-Formular kann diese Registrierung vorbereitet werden. Danach ist aber noch ein persönlicher Termin erforderlich und es muss ein Antrag auf Gewährung von Leistungen gestellt werden.
Online-Registrierung
Mit der Registrierung ist es also leider nicht getan. Für die Gewährung von Leistungen, einschließlich Krankheitsfürsorge, ist ein vereinfachter Antrag nach Asylbewerber-Leistungsgesetz erforderlich, obwohl in der Regel ein Asylverfahren nicht angestrebt wird.

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine fahren kostenlos in öffentlichen Verkehrsmitteln:

Weitere Informationsquellen:

Informationen der Bundesagentur für Arbeit

Handbook Germany für Ukraine-Flüchtlinge
auch auf ukrainisch und russisch

Informationen vom Flüchtlingsrat

Wer kann Flüchtlinge aufnehmen?
Wenn Sie kurzfristig in Ihrem Haus genug Platz haben und ukrainische Flüchtlinge vorübergehend aufnehmen können und wollen, dann bitten wir darum, dies dem Landkreis mitzuteilen. Näheres in der nachfolgenden Presseinformation.

Solidaritätsveranstaltungen:
Freitag, 18.03.22: Die 5. Klassen der OBS Papenteich verteilten auf dem Markt in Schwülper in der Zeit ab 11:00 Blumen gegen Spenden.
Der beeindruckende Erlös von 1800 €uro wurde an die Flüchtlingshilfe Papenteich überreicht.

Veranstaltung auf dem Marktplatz in Meine
Mittwoch, 30.03.22: Von 17:00 bis 18:00 fand auf dem Meiner Marktplatz eine Versammlung für den Frieden statt. Veranstalter war das Aktionsbündnis “Papenteich gemeinsam”.
Die Zeitungen berichteten:

*************************************
Persönliche Gedanken
Ich gehöre nicht zu den Menschen, die das vorausgesehen haben, was am 24. Februar mit dem Überfall der russischen Armee auf die souveräne Ukraine begann. Bis dahin habe ich nicht geglaubt, dass das Regime im Kreml diesen furchtbaren Schritt gehen würde. Denn Putin kann damit für sein Land am Ende nichts gewinnen!
Denn auch Putin hat etwas nicht vorausgesehen. Er hat die Geschlossenheit und die Gegenmaßnahmen der demokratischen Staaten unterschätzt. Und er hat den Mut und die Entschlossenheit des ukrainischen Volkes mit einem entschlossenen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj total unterschätzt.

Mit diesem brutalen Krieg wird Putin das Gegenteil von dem erreichen, was er beabsichtigt: Die Nato wird stärker werden und möglicherweise näher an die Grenzen Russlands heranrücken. Die EU ist durch seinen Angriff aktuell so geschlossen, wie sie noch nie war seit der Osterweiterung von 2004 und die Gegenmaßnahmen werden die russische Wirtschaft wirkungsvoll schwächen. Dies alles verlangt aber auch viel von uns, es kostet viel Geld und es bedeutet vermutlich Einschränkungen und Anstrengungen, zum Beispiel im Zusammenhang mit unserer Energieversorgung.
Doch das sollte uns unsere Demokratie wert sein! Die Menschen in der Ukraine zahlen einen vielfach höheren Preis für ihr Streben nach Demokratie und Freiheit.

Und ich habe den Eindruck, dass durch den Schock dieses Krieges bei uns eine große Solidarität mit den Menschen in der Ukraine entstanden ist, die sich nicht auf Demonstrationen und schöne Worte beschränkt, sondern die wirkungsvolle Hilfe hervorbringt.
Die Flüchtlingshilfe Papenteich stellt sich darauf ein, Flüchtlinge hier bei uns zu betreuen, ist aber auch in der Lage, mit Sachspenden in die Ukraine zu helfen. Spontan haben sich bei uns bereits Privatpersonen gemeldet, die Wohnraum für die Unterbringung von Flüchtlingen anbieten.
Weiter unten finden Sie Hinweise auf Möglichkeiten, aktiv zu helfen.

Vorher möchte ich aber auch noch ein paar Worte über die Minderheit in unserer Gesellschaft verlieren, die mit Solidarität nichts am Hut hat. Am Samstag, 26.02., wurde von den Gegnern der Corona-Maßnahmen auf den Schlosswiesen in Gifhorn und später in der Stadt mit Lügen und Diffamierungen lautstark gegen eine angebliche “Coronadiktatur” demonstriert, für Protest gegen den Krieg der Russen war kein Platz. Gleichzeitig wehte neben der Redner-Tribüne eine Russland-Flagge. Schlimmer geht es eigentlich nicht mehr!

Heinrich Lagemann

Hier kann man helfen:
– Die Flüchtlingshilfe Papenteich hat in einer großen Sachspendenaktion sehr viele Hilfsgüter bekommen, die mittlerweile in der Ukraine angekommen sind. Eventuell werden wir weitere Sachspenden-Aufrufe folgen lassen (z.B. Haltbare Lebensmittel, medizinische Hilfsmittel, Verbandskästen, … ), wir informieren laufend über Bedarfe, nicht auf Verdacht schon Dinge kaufen.
– Wer Wohnraum für Flüchtlinge anbieten kann: Bitte an den Landkreis wenden (ukrainehilfe@gifhorn.de) oder auch an uns.
– Geldspenden: z.B.:
Flüchtlingshilfe Papenteich, IBAN DE37 2699 1066 8260 2730 00
Aktion Deutschland hilft, IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
Caritas International: IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202
DRK: DE63370205000005023307

Neue Regeln ab 01.06.22!

Ab dem 1. Juni 22 gelten in einigen Bereichen neue Regeln, die besonders für Geflüchtete von Bedeutung sind:

Für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel reicht es seit 1. Juni nicht, einen ukrainischen Pass vorzuweisen, ukrainische Flüchtlinge benötigen wie alle anderen auch einen Fahrschein.
Doch hier hilft das 9-Euro-Ticket, das ja auch seit diesem Tag bis Ende August eine preiswerte Lösung bietet.
Ab 1. Juni sind die Jobcenter für die Unterstützungsleistungen für ukrainische Flüchtlinge zuständig. Solange jedoch die dazu nötigen Anträge noch nicht bewilligt sind, zahlt weiterhin das Sozialamt, so dass keine Versorgungslücke entsteht.
Ukrainer, die mit dem eigenen PKW in die Bundesrepublik eingereist sind, hatten für eine Übergangszeit Versicherungsschutz. Dieser ist am 31.05.22 aber ausgelaufen. Seit dem 1. Juni 22 benötigen auch ukrainische Autofahrer einen in Deutschland gültigen Versicherungsschutz. Mehr dazu in einer Information des
Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Die Papierschlange in Groß Schwülper unterstützt uns!

Die Inhaberin Ramona Fabig übergibt den symbolischen Spendenscheck über 705 € an Heinrich Lagemann.

Wir freuen uns über einen kräftigen Zuschuss in unsere Kasse. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Papierschlange in der Ortsmitte Groß Schwülpers hatte die Inhaberin Ramona Fabig in der ersten Maiwoche eine Verlosung organisiert und zusätzlich eine Spendendose aufgestellt. Mit dem Erlös von 1410 Euro wurden zu gleichen Teilen eine Sachspendenaktion in Braunschweig und die Flüchtlingshilfe Papenteich finanziell unterstützt.
Am 16. Mai überreichte Frau Fabig den symbolischen Scheck über 705 € an unseren Vorsitzenden Heinrich Lagemann.
Wir danken ganz herzlich dem Team der Papierschlange für die Organisation dieser Aktion und allen Kunden für die auf diese Weise für uns gesammelten Spenden.
Die Papierschlange ist ein Fachgeschäft für Schreibwaren und Bürobedarf, in dem man auch Bücher kaufen kann.

Gedanken zum Muttertag

Allen Müttern, und dazu gehören ja auch alle Großmütter, Schwiegermütter, Stiefmütter,  Pflegemütter und Gastmütter, wünsche ich einen schönen Muttertag. Die allermeisten werden sicherlich in ihren Familien mit Blumen oder kleinen Geschenken verwöhnt werden und welcher Monat würde besser passen als der Mai, um mit ihnen einen Ausflug ins Grüne zu machen oder einen schönen Spaziergang.

Doch der 8. Mai ist auch der Tag, an dem der Krieg endete. Leider nicht der in der Ukraine, sondern vor 77 Jahren der 2. Weltkrieg. Für manche Deutschen mag es damals ein Tag der Niederlage gewesen sein, aber tatsächlich war es ein Tag der Befreiung und der Beginn einer besseren Zeit. Deshalb erinnert der 8. Mai als Jahrestag der Kapitulation auch nicht an etwas Negatives, sondern an ein positives Ereignis. Zumindest für uns Europäer bedeutete der 08.05.1945 das Ende des Weltkriegs, während dieser in Japan erst im August 45 nach dem Abwurf zweier Atombomben beendet wurde.

Und erst recht nicht markiert dieses Datum das Ende aller Kriege. Und so gibt es Jahr für Jahr am Muttertag immer wieder viele Mütter, denen nicht nach feiern zu Mute ist. Aktuell sind es tausende ukrainischer Frauen und Mütter, die nie wieder einen Blumenstrauß von ihrem Sohn oder Mann bekommen werden, aber auch viele russische Mütter erfahren in diesen Tagen, dass sie ihre Söhne nicht mehr wiedersehen werden, weil sie zum Beispiel vor Kiew oder anderswo in ihrem Panzer verbrannt sind. In Russland wird der Muttertag nicht im Mai, sondern am letzten Sonntag im November gefeiert; ich habe die große Hoffnung, dass der furchtbare Krieg in der Ukraine dann beendet sein wird und dass viele Mütter in Russland allmählich erkennen werden, für welche verbrecherischen Ziele und welche Lügen ihre Söhne sterben mussten.

Für uns alle sind diese vielen Wochen der Zerstörung und des Sterbens bedrückend, die Bilder des Krieges lassen uns nicht unbeeindruckt und seine Auswirkungen erreichen auch unseren Alltag. In das Mitgefühl und das Gefühl der Ohnmacht mischt sich die Angst, dass es zum russischen Muttertag noch nicht vorbei sein, sondern im Gegenteil noch viel schlimmer werden könnte.

Wir als Flüchtlingshelfer können den Krieg nicht stoppen, doch wir können versuchen, das uns mögliche zu tun, um den Ukrainern zu helfen. Es ist ermutigend und motivierend, dass wir dabei sehr viel Unterstützung erfahren, wir danken allen, die uns Sachspenden zukommen lassen oder uns mit Geldspenden unterstützen. Wir haben damit die Lieferung von Hilfsgütern direkt in die Ukraine mitfinanziert, sowie den bei uns angekommenen Ukrainerinnen mit ihren Kindern durch Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs unterstützt. Unser Helferkreis ist in den letzten Wochen größer geworden und die Mitgliederzahl unseres Vereins ist gewachsen.

Feiern Sie trotz allem den heutigen Muttertag und lassen Sie das Schöne und Gute an sich heran, das Gedenken an den 8. Mai 1945 lässt mich hoffen, dass es auch in der Ukraine einmal einen solchen Tag geben wird, von dem an die Waffen schweigen werden und eine bessere Zeit beginnt!

Heinrich Lagemann

KVHS-Ratgeber zum Asylrecht

Das Ehrenamtsportal der Volkshochschulen bietet eine Seite voller Themen an, die sich auf das Asylrecht und alle damit verbundenen Fragen beziehen.
Neben Antworten zu diversen Stichworten gibt es Materialien und Arbeitsblätter z.B. für Deutschunterricht.
Man kann sich im Portal registrieren oder auch ohne Registrierung nutzen.
Nutzung des Ehrenamtsportals

Unterstützung für die Ukraine

Sachspenden: Unser Magazin ist aktuell gut gefüllt, trotzdem suchen wir von Zeit zu Zeit spezielle Dinge. Aktuell können Sie auch die Flüchtlinge in der Sammelunterkunft in Ehra-Lessien durch Sachspenden unterstützen.
Was dort gebraucht wird, sehen Sie hier.

Geldspenden: Wir haben bereits Sachspendentransporte in die Ukraine unterstützt und werden das weiterhin tun. Dabei haben wir selbst Waren und Verpackungen eingekauft und uns an den Transportkosten beteiligt.
Hauptsächlich verwenden wir Spendengelder aber dazu, die im Papenteich angekommenen Geflüchteten in der ersten Zeit finanziell zu unterstützen, denn sie bekommen erst dann staatliche Unterstützung, wenn ihr Antrag bearbeitet wurde, und das dauert leider lange, weil die Behörden überlastet sind.
Mit Geldspenden können Sie auch die bekannten Organisationen (Aktion-Deutschland-hilft; Unicef; DRK; Malteser; Ärzte ohne Grenzen; … ) unterstützen.

Personelle Unterstützung: Eine große Aufgabe lässt sich leichter bewältigen, wenn sie auf viele Schultern verteilt wird. Deshalb freuen wir uns über alle Papenteicherinnen und Papenteicher, die bei uns mitmachen möchten.
Arbeitsbereiche:
– Patenschaft für eine Familie,
– Sachspendenannahme und Bearbeitung,
– Fahrdienste und Transporte,
– Deutschunterricht / Hausaufgabenhilfe,
– Übersetzen und Dolmetschen
Sprechen Sie uns an! Sie lernen bei uns viele nette Menschen kennen!

Wir haben wieder Bedarf an Sachspenden!

Zunächst einmal herzlichen Dank für die vielen Sachspenden und die finanzielle Unterstützung der letzten Wochen.
Wir haben dadurch im Prinzip jetzt ein volles Magazin. Aber aus Ehra-Lessien erreicht uns jetzt ein Hilferuf. Und einzelne spezielle Dinge brauchen wir auch in eigener Sache nach wie vor:
Aktuell gesucht

Gifhorn sammelt Sachspenden für einen Hilfsmittel-Transport.
Die Stadt Gifhorn sammelt zurzeit gezielt Sachspenden für ihre Partnerstadt Korssun. Wer etwas spenden möchte, kann sich auf der Website anschauen, was gesucht wird: Korssun-Transport.

Geldspenden an uns verwenden wir zur finanziellen Unterstützung von hier eingetroffenen Flüchtlingen, weil es immer eine Weile dauert, bis Sie staatliche Unterstützung bekommen.

Rückblick auf unsere Sachspenden-Aktionen:
Am Mittwoch, 02.03. und am Donnerstag, 03.03. erhielten wir eine wahre Flut an Sachspenden. Nachdem wir durchgängig mit jeweils 15 bis 20 Leuten gesichtet, sortiert und neu verpackt haben, wurde der größte Teil per LKW und mit kleineren Fahrzeugen nach Gifhorn gebracht.

Am Freitag, 04.03. startete der große Konvoi, zusammen 16 Fahrzeuge vom 40-Tonner bis zum PKW. Die Route musste kurzfristig geändert werden, es gab viele kleinere Schwierigkeiten, die gemeistert werden wollten. Doch Samstag Mittag waren dann alle an der slowakisch-ukrainischen Grenze angekommen und die Sachen konnten auf andere LKW umgeladen werden, die dann in die Ukraine hineinfuhren. Am Sonntag trafen alle Fahrzeuge wieder im Kreis Gifhorn ein. Sie brachten geflohene Ukrainer mit nach Gifhorn.
Am Mittwoch, 09.03. folgte die 2. Spendensammel-Aktion.
Diesmal schränkten wir die Liste der gewünschten Dinge deutlicher ein und erhielten dann zwar nicht so große Mengen, aber dafür genau die Dinge, die wir brauchten. Nachdem alles sortiert und verpackt war, wurde es am Freitag nach Gifhorn transportiert, von wo aus der nächste Transport startete.
Ein Teil der gespendeten Dinge blieb in unserem Magazin, weil sie vor Ort in der Ukraine nicht benötigt werden, jedoch hier bei uns. Dazu gehören Kleidung für Frauen und Kinder, Küchenutensilien und anderes.
Wir brauchen diese Sachen für die nun eintreffenden Flüchtlinge.

Das ist nicht gestellt!
Ein Teil der noch zu sortierenden Spenden.
Hier werden medizinische Hilfsmittel sortiert und verpackt.
Wir bekamen auch sehr viele Haushaltswaren.

**********************************************
Generell suchen wir für unsere Aufgaben im Papenteich weiterhin :
– Elektrische Kleingeräte für den Haushalt,
– Staubsauger,
Wenn Sie in diesem Bereich etwas für uns haben, melden Sie sich bitte am besten per E-Mail: info@fluechtlingshilfe-papenteich.de

Möbel können wir nur begrenzt und nach Absprache annehmen, weil uns der Platz fehlt.

Die Fahrradwerkstatt sucht weiterhin:
Damen- und Herrenfahrräder, sowie Räder für Jugendliche und Kinder.
Die Räder sollten nach Möglichkeit fahrbereit sein.
Defekte Reifen und/ oder defekte Lichtanlage sind kein Problem.

****************************
Seit nun fast 6 Jahren freuen wir uns über eine große Fülle an Sachspenden von z.T. sehr guter Qualität, wir konnten schon sehr vielen Flüchtlingen damit helfen, oft kamen auch Geflüchtete zu uns, die außerhalb des Papenteichs wohnen.
Wir danken daher allen Papenteichern ganz herzlich, die uns all die schönen Sachen gebracht haben und mit denen das Spendenmagazin nun gut gefüllt ist.

Doch unser Platz ist begrenzt, daher können wir nicht alles nehmen und bitten dafür um Verständnis.
Zudem gibt es wegen der Corona-Pandemie immer noch keine regelmäßigen Öffnungszeiten. Wir bitten gegebenenfalls um Kontaktaufnahme.